Editorial 39

In den letzten Monaten hat die Redaktion der BELLA triste ein Doppelleben geführt. Neben den nächtlichen Streits um die Texte für die nächste Ausgabe haben wir tagsüber mit einem Team von über vierzig Studierenden eine alte Hauptschule in Hildesheim zum Festivalgelände umfunktioniert – Fliesen verlegt, Holzverschläge gezimmert, Bühnen gebaut. Und dann haben wir Einladungen zu Text, Tanz und Gespräch in alle Himmelsrichtungen verschickt. Die Rede ist vom Literaturfestival PROSANOVA, von vier Tagen gelebter Literatur.

Die Sonderausgabe BELLA triste 39 versteht sich als Begleitheft zum Festival, als dessen Logbuch und Journal. Entsprechend besteht der erste Heftteil aus den Texten der Finalistinnen und Finalisten des PROSANOVA-Literaturwettbewerbs, jeweils begleitet von kleinen Laudationes der auswählenden Juroren Moritz Baßler, Felix Grisebach und Antje Rávic Strubel. Da das Leitmotiv des Festivals in diesem Jahr „Bekenntnis“ ist, finden sich im zweiten Heftteil elf Bekenntnisse junger Autorinnen und Autoren, die wir nach der Intentionalität und den Bedingungen ihres Schreibens, ihrer literarischen Lebensführung gefragt haben. Diesen Texten zur Seite gestellt sind drei Essays, die über das Bekennen an sich sprechen, vor dem Hintergrund der Texte seine Bedeutung ausleuchten.

Bekenntnisse erschöpfen sich nicht im Akt des Bekennens, sondern manifestieren sich vor allem im Leben, im Machen. Genauso wenig wie Autorinnen und Autoren ihre Bekenntnisse abliefern können, ohne sie in Literatur umzusetzen, können wir diese Zeitschrift nicht ohne ein Festival machen, bei dem Texte in literarische Veranstaltungsformate übersetzt werden. PROSANOVA 2014 ist also das Bekenntnis der Redaktion zu ihrem Literaturverständnis, von einer Literatur, die sich nicht hinter Mauern versteckt oder sich intellektualistisch im Feuilleton bekriegt, sondern Literatur und ihre Vermittlung notwendig zusammendenkt, eine Literatur, die bis ins Mark disparat ist und sich dennoch begegnet.

Viel Freude beim Lesen wünscht
Ihre Redaktion BELLA triste